Wie wachst man ein Surfboard richtig?

Surfboard richtig wachsen

Das Wachs auf Deinem Surfboard ist eines der wichtigsten Dinge überhaupt beim Wellenreiten, denn es gibt Dir und Deinen Füßen den nötigen Halt auf dem Brett.

Es ist also besonders wichtig, das Du Dein Brett richtig wachst bevor Du damit aufs Wasser gehst.

Unterschiedliche Arten von Surfwachs:

Zudem gibt verschiedene Arten von Wachs und diese wiederum für verschiedene Wassertemperaturen.

Man unterscheidet beim Wachs einmal in Base-Coat und normales Surf Wachs. Der sogenannte Base-Coat ist ein etwas festeres zäheres Wachs, welches man als erste Haftschicht, bzw. Grundschicht verwendet. Erst auf die dünne Schicht Base-Coat kommt dann das richtige Surf Wachs oben drauf.

Warum einen Base-Coat verwenden?

Durch die Verwendung eines Base-Coats hält das normale Wachs besser und vor allem länger auf dem Board und es lassen sich schönere „Bumps“ (Wachs-Hügel) erzeugen. Mit einem Base-Coat hast Du also auch länger etwas von Deinem Wachsjob.

Welches Wachs für versch. Wassertemperaturen gibt es?

Die Wachssorten sind für die verschiedenen Wassertemperaturen optimiert und unterscheiden sich in Sachen Hitzebeständigkeit, Konsistenz und Klebrigkeit voneinander. Man unterscheidet hier generell unter den folgenden gängigen Standard-Bezeichnungen:

Cold - Für besonders kalte Gewässer, wie z.B. die Nord und Ostssee im Winter

Cool - Für kühle Gewässer wie z.B. Nord- und Ostsee im Herbst und Frühling, oder Atlantik im Winter

Warm - Für leicht warme Gewässer wie z.B. Atlantik im Hochsommer

Tropical -   Nur für tropische und sehr warme Gewässer wie in Indonesien, Hawai, karibische Inseln, etc. geeignet
 

WICHTIG: Bitte nur ökologisch freundliches Surfwachs wählen!

Tut Euch und der Umwelt bitte einen Gefallen und kauft ausschließlich sogenantes „Öko-Surfwachs“ (eco-friendly surf-wax). Diese neuen natürlichen Zusammensetzungen schaden der Umwelt und den Gewässern nicht und stehen den „chemischen“ Surfwachs-Sorten in Nichts nach. Ganz im Gegenteil, sie sind manchmal sogar noch etwas klebriger und „stickier“ als die herkömmlichen/alten Surfwachs-Sorten die noch nicht aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen.

Wie trägt man denn nun das Wachs am besten auf?

Jeder wachst sein Board in der Regel etwas anders und auf seine ganz eigene Art und Weise. Ich möchte Euch hier deswegen meine ganz eigene bewährte Methode zeigen, wie Ihr eine tolle Wachsschicht mit super Bumps (Wachs-Hügeln) ganz einfach hinbekommt.

  1. Nimm einen herkömmlichen Base-Coat und reibe diesen vollflächig als dünne Grundschicht auf die Bereiche Deines Surfboard-Decks wo Du das Wachs und den Grip haben willst. Bedenke das Du beim „Gas“ geben mit dem vorderen Fuß auch mal etwas weiter vorne stehen wirst und somit auch dort den Grip und die Wachsschicht benötigst.
  2. Wenn Du den Base-Coat auf Deinem Board aufgetragen hast, kommt nun das normale Surf-Wachs, auch Top-Coat genannt, zum Einsatz. Hier gibt es zwei verschiedene gute Techniken die Du wahlweise ausprobieren kannst. 

    Karomuster: Hierbei ziehst Du mit dem normalen Surf-Wachs ein Karomuster auf der Bace-Coat-Schicht auf. Ziehe hierzu mit einer spitzen Ecke des Wachs-Brockens zuerst die langen Linien diagonal des Surfboards und anschließend die entgegengesetzen Querlinien. Alle Linien am besten nur mit einem Zwischenabstand von ca. 1 - 1,5 cm zueinander. Je öfters Ihr diese Längs- und Quer-Linien nachzieht, desto schönere Wachs-Hügel werdet Ihr bekommen.

    Kreisende Bewegungen: Du nimmst nun das normale Surfwachs und reibst es mit der schmaleren Seiten-Kante in gleichmäßigen kreisenden Bewegungen direkt auf die Base-Coat Schicht auf das Board. Je mehr Du  die Kreise immer wieder überlappend ziehst und wiederholst, desto mehr und größere der gewünschten Wachs-Hügelchen werdet Ihr bekommen.
     

Mein persönlicher Favorit ist eine Kombination aus diesen beiden Varianten. Ich ziehe zuerst eine dünne Basecoat schicht vollflächig auf, dann mit dem Top-Coat das Rauten-/Karo-Muster wie oben beschrieben und anschließend gehe ich nochmal mit mittelgroßen kreisenden Bewegungen über das Karomuster drüber. Dadurch entwickeln sich noch schönere größere Bumps (Wachs-Hügelchen)

 

Hier noch ein gutes Video was Euch einen guten Wachs-Job zeigt:
 

Wie gefällt Dir der Artikel?

5
Durchschnitt (4 Bewertungen)

Teile das mit Deinen Buddies