Regeln fürs Wellenreiten

Regeln Wellenreiten

Wie in jeder Sportart gibt es auch beim Wellenreiten Regeln!

Die folgenden Regeln fürs Wellenreiten sind unbedingt einzuhalten, damit man sich und Andere Surfer nicht unnötig gefährdet oder sich durch falsches Verhalten Feinde im Line-Up macht.

Dies sind die wichtigsten Regeln beim Wellenreiten

Die Vorfahrtsregeln

Das aller Wichtigste sind natürlich die Vorfahrtsregeln um keine gefährlichen Unfälle zu riskieren und auch niemand die Welle weg zu schnappen!

  1. Der Surfer, der sich weiter innen an der brechenden Wellenkante befindet hat generell die Vorfahrt.
  2. Der Surfer der weiter weg vom Bruchpunkt der Welle gestartet ist muss dem weiter innen gestarteten Surfer die Vorfahrt lassen und sofort aus der Welle nach hinten Weg über den Wellenkamm austeigen. Beim Anpaddeln einer grünen Welle also auch immer die Innenseite der Welle im Auge behalten, ob dort neben Dir noch ein weiterer Surfer weiter innen startet als Du, der dann die Vorfahrt hätte. In dem Fall kannst Du dann besser gleich direkt aus der Welle aussteigen, bzw. das Anpaddeln der Welle stoppen um nicht völlig unnötig Deine Energie damit zu vergeuden.
  3. Wenn ein Surfer, z.B. ein Longboarder die grüne Welle bereits schon etwas eher als Du, z.B. weiter draussen, erwischt hat und diese Welle bereits im grünen Bereich abfährt, so hat er diese Welle zuerst bekommen und hat dadurch natürlich ebenfalls die Vorfahrt. Hier darfst Du auch nicht später nach ihm weiter innen an der brechenden Wellenkante starten und den anderen Surfer somit hinterher fahren. Lass auch das lieber sein um einen Zusammenstoß zu vermeiden.
  4. Wenn ein Surfer eine Welle "abreitet" hat dieser immer Vorfahrt vor hinauspaddelnden Surfern. Der Surfer der also gerade hinaus paddelt und Gefahr läuft dem abfahrenden Surfer in der entgegenkommenden Welle in die Quäre zu kommen, muss also immer ausweichen um den surfenden Surfer nicht den Ritt zu ruinieren und um auch hier wieder um einen gefährlichen Crash zu vermeiden. Wenn Du in eine solche Situation kommst schau das Du dem absurfenden Surfer schnell aus dem Weg gehst, in dem Du am besten schnellstmöglich mit einem Duckdive möglichst tief unter der Welle durchtauchst und Dich so aus der Gefahrenzohne hinaus begibst. Wie schnell und in welche Richtung Du ausweichst ist natürlich situationsbedingt in dem Moment zu entscheiden, je nachdem wie weit weg der absurfende Surfer noch von Dir entfernt ist und wie schnell er in Deine Richtung näher kommt.

Vermeide hierbei unbedingt folgende Anfängerfehler!
Bleibe auf keinen Fall einfach nur wie angewurzelt im Wasser stehen und warte ab was passiert, nach dem Motto "Er wird schon ausweichen und um mich herum surfen". Nein, das wird er nicht, denn es ist in dem Moment seine Welle und man hat beim schnellen absurfen einer Welle zudem auch ein eingeschränktes Sichtfeld und sieht die Hindernisse manchmal auch erst sehr spät. Bleibe nur an der Stelle stehen, wenn Du ganz klar einschätzen kannst, das Du auf jeden Fall noch weit genug von der entgegenkommenden Welle und dem Surfer entfernt bist und er somit noch locker an Dir vorbei fahren kann.
Und paddel auch nicht einfach weiter in seine Richtung, weil Du denkst Du schaffst es noch vor Ihm über die Welle rüber oder drunter durch. Außer Du kannst zu 100% sicher abschätzen das er noch weit genug von Dir entfernt ist, so daß er auf jeden Fall schon an Dir vorbei gefahren ist, wenn Du an der Welle ankommst und Du somit erst hinter ihm an die Weisswasser-Front der Welle kommst.

Weitere wichtige Regeln fürs Wellenreiten

  1. Wenn Du ein absoluter Anfänger bist bietet es sich an, eher an einsameren Spots zu üben, oder weit genug weg neben dem eingentlichen Lineup, wo aber immer noch genug kleine Wellen und Weißwasser für Dich ankommen werden. Dort kannst Du in Ruhe üben und Dich nur darauf konzentrieren und vermeidest zudem auch das Du anderen Surfer im Weg rum stehst und es dadurch sogar zu einem gefährlichen Crash kommen kann.
  2. Beobachte den Spot an dem Du surfen willst ein kurze Zeit lang vom Strand aus und versuche Ihn zuerst genau zu analysieren bevor Du ins Wasser gehst.
  3. Erkenne Deine Limits und überschätze Dich nicht! Das kann gefährlich für Dich enden.
  4. Respektiere den Ozean und kenne die Gefahren des Meeres z.B. durch Srömungen, Stürme und die Gezeiten.
  5. Verzichte auf das Anpaddeln und das Nehmen einer Welle, wenn Du direkt vor Dir und vor der Welle jemanden im Wasser hast, der z.B. nicht mehr rechtzeitig vor Dir weg kommt, oder dort gerade bei seinem Ritt ins Wasser gestürzt ist.
  6. Wenn Dir eine richtig große Welle entgegen kommt, dann lasse Dein Board nur los wenn Du ganz sicher bist das hinter Dir und in Deiner unmittelbaren Umgebung Niemand sonst noch im Wasser ist, dem Dein Board dann durch die Welle entgegen schleudern könnte und Ihn dadurch (ohne zu übertreiben) tödlich verletzten könnte. Erst wenn Du Dir 100% sicher bist das da niemand ist, kannst Du Dein Board los lassen und ausnahmsweise auch mal ohne Board unter einer Riesen-Welle durchtauchen. Wenn Jemand in Deiner Nähe oder hinter Dir sein sollte, dann kannst Du nur versuchen möglichst zügig auf die Welle zu zupaddeln und mit einem tiefen Duckdive unter der Welle durchzutauchen.
  7. In einem Line-Up das sehr voll ist und viele andere Surfer drin sitzen und auf Ihre Welle warten, musst Du Dich im Line-Up in der Reihe der wartenden Surfer einreihen, deswegen heißt es ja auch "Line-Up". An so einem Spot kannst Du nicht einfach rauspaddeln und das Lineup "entern" und als Neuankömmling den Anderen wartenden Surfer sofort die nächste Welle weg schnappen. Das kannst Du nur machen wenn Du sicher bist das keiner der anderen wartenden Surfer diese Welle nimmt, weil diese Welle z.B. deutlich besser an Deiner Position anbrechen wird und die anderen Surfer zu weit entfernt sitzen. Unter diesen Umständen kannst Du bei dieser Regel eine Ausnahme machen und diese Welle dann nehmen, da es zu Schade wäre wenn eine gute Welle einfach durchgelassen wird und Sie Keiner nimmt.
  8. Respektiere außerdem unbedingt die Locals. Es ist Ihr Surfgebiet an dem Sie erfahren sind und zu Hause sind. Vermeide es unbedingt einem Local eine Wellen "wegzuschnappen"! Das gibt nur böses Blut und Du willst Dir mit Sicherheit keine Feinde im Wasser machen.
  9. Der nächste Punkt sollte eigentlich selbstverständlich sein: Benimm Dich im Wasser und an Land wie ein zivilisierter Mensch. Respektiere Deine Mitmenschen und mache keinen unnötigen Lärm, hinterlasse auf keinen Fall Müll, und sei freundlich auch zu nicht surfenden Menschen. Gerade für Surfer gilt das Karma-Prinzip. Also "Tue Gutes und Dir wiederfährt Gutes".
  10. Du liebst das Meer und das Surfen, dann nutze die Zeit vor oder nach dem Surfen und helfe mit die Strände und Dünen jedes Mal etwas vom Müll zu befreien. Auch nur eine Hand voll Müll hilft schon und Du sorgst dafür das genau dieser Müll nicht durch den nächsten Sturm wieder ins Meer geblasen wird. Noch mehr erreichst Du natürlich, wenn Du Dich mit Deinen Leuten in Gruppen zusammen tust, einmal möglichst reißfeste Müllbeutel organisierst und dann eine richtige Müll-Sammel-Aktion mit Deinen Freunden unternimmst. Das bringt Dir auf jeden Fall viele gute Karmapunkte auf Dein Konto und hilft unserer Umwelt. Außerdem machst Du durch eine solche Aktion andere Menschen darauf aufmerksam, bringst Sie zum Nachdenken über die schlimme Müll und Plastik Situation im Meer und im besten Fall animierst Du Sie damit sogar selber auch mal eine solche Müll-Sammel-Aktion zu machen.
     

Verstehe und beherzige diese Regeln fürs Wellenreitens und einem guten und vor allem sicheren Surf steht nichts mehr im Weg!

Wie gefällt Dir der Artikel?

5
Durchschnitt (6 Bewertungen)

Teile das mit Deinen Buddies